_0002283

Marie-Therese Hediger

Heilpraktikerin und Yogalehrerin

Ich bin ganzheitliche Therapeutin und leidenschaftliche Yoga-Lehrerin!

Seit 1990 praktiziere ich Yoga. Von Beginn an erlebte ich Yoga als ein Auftanken, ein Zurückkommen zu mir selbst, einen körperlichen und seelischen Reinigungsprozess – seither lässt mich Yoga nicht mehr los.

Yoga, meine Therapie!

Als ich 2 Jahre nach Beginn meiner Yogapraxis durch leidvolle gesundheitliche Krisen gehen musste, war ich froh, dass ich Yoga hatte. Beim Yoga fühlte sich mein Körper wieder gesund und erstaunlich kraftvoll an, obwohl er sonst oft schwach war. Yoga war meine „Therapie“, mit der ich meine verletzten Gefühle und die Enttäuschung über meinen „erkrankten Körper“ überwinden konnte.

Yoga hat mich verändert!

Mein Körpergefühl wurde besser; Koordination, Gleichgewicht und meine Muskelkraft entwickelten sich. Ich spürte Veränderungen in meiner Haltung, meinem Auftreten und meinem Selbstbewusstsein – und ich entwickelte die Disziplin, regelmäßig Yoga zu üben. Bis ich endlich 2009 den Entschluss fasste, eine Yogalehrer-Ausbildung zu machen.

Meine Yoga-Philosophie.

Ich fasse Yoga ganzheitlich auf, so wie es aus der indischen Tradition auch entwickelt worden ist, als Weg zu mir selbst: den Körper spüren, die Bewegung nicht „machen“ sondern „erfahren“, die Atmung neu erleben, die Wahrnehmung ausweiten, das Bewusstsein entfalten.

Das sagen Teilnehmerinnen über mich

„Marie-Therese ist eine sehr engagierte und authentische Yogalehrerin. Sie ist ideenreich und hat ein breites Wissen. Die Stunden sind abwechslungsreich. Danach bin ich immer tiefenentspannt. In der Regel profitiere ich davon noch 1-3 Tage. Bei ihr habe ich auch zum ersten Mal in meinem Leben einen Kopfstand gelernt. Dass das noch möglich ist, hätte ich nie gedacht. Durch die gute Anleitung und mit etwas Übung kann man hier wirklich über sich selber hinauswachsen. Das gibt ein richtig tolles Gefühl. Vielen Dank Marie-Therese, Du bist eine tolle Yogalehrerin!“

Lehrjahre

Auf meinem Weg habe ich verschiedene Yogastile kennengelernt und sehr unterschiedliche Einflüsse erhalten, die ich heute miteinander kombiniere. Meinen eigenen Yoga-Stil nenne ich „achtsames Yoga“! Er ist geprägt von den folgen Ansätzen:

Anusara-Yoga.  Anusara bietet mir stetige Inspirationen, den Körper neu zu erforschen und meine Schülern zu helfen, ihren Körper optimal zu gebrauchen und mit den geistigen Aspekte von Yoga zu verbinden. (200 Stunden-Ausbildung mit Abschluss im Herbst 2013)

Shivananda-Yoga bei Yoga Vidya. Während meiner ersten Lehrproben bei Yoga-Vidya wurde mir bald klar, dass ich etwas gefunden hatte, das ich als „meine Berufung“ bezeichnen würde: Das Unterrichten von Yoga als eine Schule für Körper und Geist. (650 Stunden Yoga-Ausbildung von 2009 -2011)

Weitere Fortbildungen

„Somatic Exercises” –  ein Übungssystem nach Thomas Hanna. Unter dem Motto „move without pain“  hat Thomas Hanna, der Gründer von Somatic Exercises, sanfte aber sehr effektive Bewegungsprinzipien entwickelt, mit der Bewegungseinschränkungen sanft gelöst und Verspannungen abgebaut werden können.

Vipassana-Meditationen. Vipassana ist eine buddhistische Meditationspraxis, die auf einen Text zurück geht, der von Buddha selbst stammen soll, das „Satipatthana Sutta“. In diesem Text wird neben der Versenkung in die sitzende Meditation auch die Meditation in der Bewegung gelehrt. Erst durch die intensiven 10-tägigen Schweige-Meditations-Retreats mit dem wundervollen Adriaan van Wagensveld wurde diese Verbindung von Yoga und Meditation für mich lebendig. Aufbauend darauf übe ich seit einigen Jahren Vipassana-Meditation und unterrichte im gleichen Geist Yoga.

Core Evolution – diese tiefenpsychologisch orientierte Körperpsychotherapie nach Siegmar Gehrken zeigt mir, wie ich Yoga und Bewegung immer besser zum Lösen von tiefsitzenden Persönlichkeitsmustern und seelischen Blockierungen nutzen kann!

Ausbildung Spiraldynamik – Weiterbildung

…. und vieles mehr